• Niels Strohkirch

Hilfe! Meine Kinder sind Zuhause und sollen Schule machen!

Persönliche Erfahrungen von einem Vater mit 5 Kindern. Meine Kinder lernen seit über 2 Jahren Zuhause. Wir haben dafür sogar eine eigene Schule gegründet. Aber das ist ein eigenes Thema.



Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.


Johann Wolfgang von Goethe


Da sitzen wir und wundern uns, dass nichts geht. All die guten Vorsätze sind nach ca.20 Minuten wie weggeblasen. “Hallo, das sind keine Ferien.” Ihr habt Hausaufgaben auf. Setzt Euch gefälligst hin und macht….!”. Und? Nichts und! Nur ein, ”Mami, ich muss mal auf die Toilette…” oder “Papa, hast Du meinen Anspitzer gesehen…?”. Man geht auf Twitter und liest Tweets wie: “Lehrer sollten 1 Million Euro im Jahr verdienen…meine Kinder tun gar nichts!” und ähnliches:





(Ihr seht, das ist keine spezifisch deutsche Herausforderung, sonder eine internationale.)


Woher kommt das? Und was kann man als Elternteil tun, als jemand der wohlmöglich auch noch “Home Office” hat und sich auch darauf gerade noch einstellen muss? Es gibt leider kein Allheilmittel. Nichts das sofort wirkt und dann dafür sorgt das die lieben Kleinen mit einmal 4-6 Stunden am Tag konzentriert und selbständig arbeiten. Aber, wie sollte das auch gehen? Sie haben es schliesslich nie gelernt und sind es gewohnt das typischerweise jemand da vorne steht, alles mundgerecht vorkaut, was dann möglichst getreu wiedergegeben werden muss um dafür mit einer Note belohnt oder betraft zu werden. Ja, es gibt auch schon Schulen wo das zumindest in Teilen anders läuft, aber in der Sache hat sich trotzdem nicht so viel geändert. Selbständiges lernen? Verantwortung für mich selbst und meine Zeit? Verantwortung für den Raum und Lernmittel die ich benutze? Leider oftmals Fehlanzeige.


Es geht damit los das Faktum was ich gerade oben beschrieben habe zu akzeptieren. Es ist somit ein Prozess. Und das dauert nicht nur, er ist auch schwerer zu implementieren je länger Kinder bereits zur Schule gegangen sind. Sie sind einfach so im Schultrott drin wie oben beschrieben, das auch die sich kaum vorstellen können das es auch anders gehen könnte.

Erst einmal die gute Nachricht. Sobald die Kiddies sich an das neue, selbständige Arbeiten gewöhnt haben, können sie locker in 2-3 Stunden am Tag alles wegschaffen, was da so akademisch ansteht. Wahrscheinlich sogar in kürzerer Zeit. Und voila, die Kiddies haben dann mehr Zeit für ihre Hobbies und können sich um die Playstation kümmern. In meiner persönlichen Erfahrung bedeutet das sogar das sie in ca 2-3 “Schultagen” das gesamte Wochenpensum an akademischen Aufgaben durch haben. Ja, das gilt selbst für Kinder die nicht typischerweise im oberen Bereich Noten schreiben. Aber, es kommt auf die Einstellung an und das wie.


Ich beschreibe hier eine Methode die auf das System der Acton Academy in Austin, Texas aufbaut und von Laura Sandefer (1) nicht nur erfolgreich gegründet, sondern auch konstant ausgebaut wird. Ihr Buch “Courage to Grow” (2) war für mich ein “Augenöffner” und hat mein Leben sowie das Leben meiner Familie massiv verändert. Vieles von dem was jetzt kommt basiert auf den Ansatz der “Acton Academy” ist allerdings angereichert und/oder abgeändert für unseren persönlichen Gebrauch sowie auf einen deutschen Ansatz zugeschnitten. Das System das ich nun beschreibe ist weder perfekt noch ist jedes Kind in der Lage es selbstständig anzuwenden. Sobald es jedoch mal implementiert ist, können eure Kinder es jeden Tag anwenden, egal wo sie gerade sind in der Welt.


Es fängt damit an, daß wir Eltern daran glauben, das unsere Kinder einen natürlichen Drang zum lernen haben (ja, ich weiss das das bei einer pubertierenden 16 Jährigen eher sehr unterentwickelt erscheint). Aber mal ehrlich, die meisten Kinder können sich super konzentrieren, und zwar über viele Stunden und jeden Tag ohne sich zu beschweren, wenn sie etwas wirklich wollen. Sei es nun um Fussball zu spielen, Playstation traktieren oder jemanden auf Youtube zu folgen der gerade ein Spiel online spielt um zulernen wie man mehr Feinde “abmurkst”. Es geht darum diese natürliche Energie in die richtige Richtung zu lenken.


Zuerst müssen die Kiddies lernen Verantwortung für sich zu übernehmen. Man vereinbart einen täglichen Terminplan in dem die Zeiten für alles klar eingeteilt sind. Dieser Plan wird zuerst vereinbart, dann ausgedruckt und ganz wichtig “Unterschrieben” und dann an die Kühlschranktür geklebt. Darauf steht auch geschrieben, was passiert wenn einzelne Personen diesen Vertrag “brechen”. Dann sollte man zum Beispiel die Online Zeit reduzieren etc. Ihr kennt Eure Kinder am besten…allerdings, es muss auch konsequent durchgesetzt werden. Sonst könnt ihr hier aufhören zu lesen. Die Kinder müssen lernen Verantwortung zu tragen und die Konsequenzen auch spüren, wenn sie diese Verantwortung verletzen. Und ja, das geht auch mit einer 8 Jährigen. Der Rest nun in Kurzform:


Täglichen Plan vereinbaren, schriftlich niederlegen, Regelung von Verstößen vereinbaren, unterschrieben von Kindern und Eltern und dann aushängen. Der Plan beinhaltet wie lange die Kiddies sich um welches Schulthema kümmern, Pausen, sowie Zeit zum Buchlesen und wann sie online gehen dürfen etc Jeden Tag am Morgen immer mit den Kindern den Terminplan durchgehen. Am Ende des Tages besprechen was hat gut geklappt und was war ein Problem. Verstöße werden dort angesprochen und “Strafen” ausgesprochen. Eventuell anpassen. Zwischendurch, die Kiddies machen lassen und idealerweise nicht intervenieren. Unbedingt freie Zeit zum Spielen einplanen, am besten draußen, wenn das Wetter und die Lage es zulassen. Unbedingt Zeit zum aufräumen einplanen. Das kann das eigene Zimmer aber auch der Abwasch in der Küche sein.


Es gibt sicher noch viel mehr was es hier zu schreiben gibt. Das hier soll ein Denkanstoss sein. Mehr geht in diesem kurzen Text leider nicht. Ihr könnt Euch gerne per Email (niels(a)strohkirch.com) bei mir melden oder auch über folgende Medien mit mir Kontakt aufnehmen:



Niels Unplugged: https://www.strohkirch.com/

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/niels-strohkirch/

Instagram: https://www.instagram.com/niels.strohkirch/

Twitter: https://twitter.com/Strohkirch

Medium: https://medium.com/@niels.strohkirch



(1) https://www.actonacademyparents.com/about/

(2) https://www.actonacademyparents.com/book/courage-to-grow/


SIGN UP AND STAY UPDATED!
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey LinkedIn Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon